Freie Universität Berlin (FU)

Hier findest du Informationen zum Auslandsemester an der Freien Universität Berlin (FU).

Fachrichtungen

Die zweite Universität Berlins ist die FU, die auch ein großes Fächerangebot hat. Unter dem Dach der Philosophie und der Geisteswissenschaften kann man eine Vielzahl von Philologien unterschiedlicher Sprachen und Kulturen studieren. Dazu bietet diese Fakultät auch andere fächer an wie Filmwissenschaften, Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaften, Theaterwissenschaften und Sprache und Kultur, mit denen man sich beispielsweise für seinen Minor beschäftigen kann. Außerhalb dieser Fakultät gibt es bei den Sozialwissenschaften auch Veranstaltungen über Medien, Publikations- und Kommunikationswissenschaften.

Man kann sich auch mit u.a. Jura, Informatik, Geowissenschaften, Geschichts- und Kulturwissenschaften oder Psychologie befassen. Berücksichtige aber, dass nicht alle Fächer mit jedem Studienhintergrund gewählt werden können.

Wichtige Dinge, die du berücksichtigen solltest, sind die Anmeldungsfristen, die erforderlichen Sprachkenntnisse und das Regeln einer Wohnung.

Sprachkenntnisse

Da es wichtig ist, dass man die deutsche Sprache gut beherrscht, gibt es Sprachanforderungen: TestDaF-Niveau 3, ERK-Niveau B2 (z.B. am Goethe Institut) oder ein Teilnahmebeweis eines ERK (Europees Referentiekader Talen) C1-Kurses sind die Voraussetzung. Mit diesen Zertifikaten kann man nachweisen, auf welchem Niveau man die deutsche Sprache beherrscht. Entsprichst du diesen Kriterien nicht oder denkst du, auch mit einem höheren Niveau weiterzukommen, kannst du mit dem Sprachzentrum (sprachenzentrum@fu-berlin.de) Kontakt aufnehmen.

Man kann auch an einem Sommerkurs teilnehmen. Dieser fängt am 06.08.2018 an und endet am 31.08.2018, er kostet €640 für 72 Stunden Sprachunterricht. Für mehr Informationen kann man dafsommerkurs@sprachenzentrum.fu-berlin.de kontaktieren. Die zugehörigen ERK-Niveaus sind A2 bis C1. Der Anmeldeschluss ist am 30.06.2018 oder sobald die Teilnehmeranzahl erreicht worden ist, melde dich also so schnell wie möglich an.

Akademischer Kalender

  • Studienjahr 2017-2018/Sommersemester 2018:              16/04/2018 bis 21/07/2018
  • Studienjahr 2018-2019/Wintersemester 2018-2019:       15/10/2018 bis 16/02/2019
  • Studienjahr 2018-2019/Sommersemester 2019:              08/04/2019 bis 13/07/2019

Anmeldungsfristen

Für das Wintersemester gilt, dass man sich spätestens am 15.07 angemeldet haben muss. Ab Anfang bis Mitte August hört man, ob man angenommen oder abgewiesen ist.
Für das Masterstudium gelten die gleichen Anmeldetermine, man bekommt aber erst ab Anfang September einen Zulassungs- oder Ablehnungsbescheid.

Wohnungssuche

Studentendorf Schlachtensee feste Mietdauer:          

  • SoSe: 01/03 bis 31/08 oder 01/04 bis 30/09
  • WiSe: 01/09 bis 28(29)/02 oder 01/10 bis 31/03

Studierendenwerk feste Mietdauer:

  • SoSe: 01/03-31/08
  • WiSe: 01/09-29/02

Neon Wood Studio/Appartementen:

  • SoSe: 01/03 bis 30/09 oder 01/03 bis 31/08

Anmeldung für Minor und Auslandssemester

Bevor man sich an der Freien Universität Berlin online bewerben kann, muss man einen persönlichen Account anlegen. Hier kann man sich für einen Account registrieren.

Studenten, die ihren Bachelor nicht in Deutschland gemacht haben, müssen sich mit Uni-assist für einen Master anmelden. Uni-assist braucht normalerweise 4 bis 6 Wochen, um die Registrierung zu verarbeiten und das kann am Ende der Anmeldefrist noch länger dauern. Melde dich also rechtzeitig an.

Unter dem Menüpunkt “Beratung” findet man auf der Homepage der FU viele wichtige Informationen zum Studierenden-Service-Center (SSC).

Auf der Webseite findet man auch einen hilfreichen Flyer: International Student Mobility at FU Berlin

Direktaustauschstudenten müssen von ihrer eigenen Universität, die eine Partneruniversität sein muss, nominiert werden. Eine direkte Anmeldung ist bei der FU nicht möglich. Das gilt auch für free movers, die ein Austauschsemester machen wollen.

Die Stadt Berlin

Einwohnerzahl Land/Stadt Berlin: ungefähr 3,3 Mio., 4,1% von Deutschland

Anteil 18-24-Jährige in Berlin: 15%, in Deutschland: 12%

Die im Jahr 1990 wiedervereinigte Hauptstadt hat durch ihre getrennte Vergangenheit mehrere Stadtzentren. Das Zentrum ist grob in zwei Gebiete geteilt. Im Osten der Stadt befinden sich das Holocaust-Mahnmal und die Nikolaikirche, die älteste Kirche Berlins. Auch die Humboldt-Universität befindet sich hier, direkt an der Straße Unter den Linden. Berühmte Wissenschaftler wie Albert Einstein arbeiteten hier, weltberühmte Autoren und Denker wie Heinrich Heine, Karl Marx und Friedrich Engels haben hier studiert.

Wenn man gerne Museen besucht, ist man hier, in Nähe zur Museumsinsel, am richtigen Ort. Wer sich für die DDR-Zeit interessiert, kann das DDR-Museum besuchen. Auch findet man hier den Fernsehturm, der einem eine wundervolle Aussicht über die Stadt verschafft. Das Brandenburger Tor, die Gedächtniskirche und der Reichstag sind die am meisten besuchten touristischen Ziele. Wenn es einem dort zu voll ist, kann man den Tiergarten (West), ein ehemaliges königliches Jagdgebiet, das heute ein großer Park im Herzen Berlins ist, besuchen. Der alte Flughafen und die Landebahn Berlin-Tempelhof sind ein Erholungsgebiet geworden, in dem man Fahrradfahren, Joggen oder Picknicken kann.

Außerhalb des Zentrums, in Dahlem, findet man die Freie Universität. Es ist ein Campus, der mit der S-Bahn-Linie S1 (Richtung Wannsee Bhf.) zu erreichen ist, man muss dann in Berlin-Lichterfelde West aussteigen, oder man fährt mit der Metro U3 (Richtung Krumme Lanke), und steigt an den Haltestellen Dahlem-Dorf oder Freie Universität Thielplatz aus. Auch die Metro U9 (Richtung  Steglitz) hält dort in der Nähe, aber es wird wegen der Entfernung empfohlen, ab dort mit dem Fahrrad weiter zu fahren. Neben diesen S- und U-Bahn-Linien fahren auch unterschiedliche Busse zum Campus.

Im Westen der Stadt befinden sich der bereits erwähnte Tiergarten und die Stadtteile Charlottenburg und Kreuzberg. Mitten durch den Tiergarten verläuft die Straße des 17. Juni. In der Mitte ihres Kreisverkehrs steht eine immense Triumphsäule, auch Siegessäule genannt. Obwohl Deutschland kein zentralistischer Staat ist und die Nazi-Vergangenheit zum größten Teil nicht mehr merkbar ist, wirkt diese Säule trotzdem grotesk.

Trotz der insgesamt zwölf Berliner Hochschulen liegt der Anteil der Studenten an der Stadtbevölkerung nur bei 5,1%. Die Stadt wird immer beliebter bei ausländischen Studenten: Ihr Anteil unter den Studenten lag im Jahr 2014 bei 16% aller Studierenden, du wärst also nicht der/die einzige Berliner Studierende aus dem Ausland. Zum Vergleich: In Amsterdam liegt dieser Anteil ausländischer Studenten bei etwa 6%.

In Deutschland sind die Mietpreise pro Quadratmeter am höchsten in München, danach kommen Berlin und Hamburg, aber auch Stuttgart und Frankfurt am Main sind teuer. In Berlin liegen die Preise pro Quadratmeter zwischen 10 und 12 Euro, ausgenommen im Grünewald (Wilmersdorf), im äußersten Südwesten der Stadt, wo noch mehr als €12 bezahlt wird. Die Preise sind jedoch relativ günstig im Vergleich zu den Niederlanden. In den beliebten Städten, wie Amsterdam und Utrecht, gibt es nämlich eine Wohnungsnot, wodurch die Preise stark steigen. Der durchschnittliche Preis pro Quadratmeter ist in Amsterdam €36 und im nahe gelegenen Amstelveen €35. In preiswerteren Studentenstädten, wie Tilburg, Enschede und Groningen, zahlt man durchschnittlich €20 pro Quadratmeter, was immer noch wesentlich mehr ist als die Spitzenpreise in München.