Das Programm der Amsterdam-Köln-Konferenz 2019

Auch in diesem Jahr fährt eine Gruppe von vierzehn Studierenden nach Köln, wo unsere Studierenden ihre Abschlussprojekte vor Dozent*innen und Studierenden der Universität zu Köln präsentieren werden. Wir freuen uns sehr auf die Diskussionen und danken unseren Partner*innen an der Universität zu Köln sowie dem International Office und dem Department of Modern Foreign Languages and Cultures an der Universiteit van Amsterdam für die Unterstützung, ohne die dieses schöne Projekt nicht möglich wäre!

Zum Programm: Progamm_Amsterdam-Köln-Konferenz-2019(final)

Nach der Konferenz wird es an dieser Stelle noch einen Bericht geben.

Studentische Konferenz: „Deutsche Kulturen im Fokus: Von Ikonen zur Interkulturalität?“

Autor: Dr. Thomas Ernst

Es ist eine gute Tradition, dass die Studierenden unseres dritten BA-Jahrgangs auf einer Konferenz ihre Bachelorarbeitsprojekte präsentieren und diskutieren lassen (Programm). Diese Konferenzen führen wir jährlich gemeinsam mit der Universität zu Köln durch. In diesem Jahr präsentierten die Studierenden ihre Projekte auf einer zweitägigen Konferenz im Doelenzaal der Universiteit van Amsterdam (2017 waren wir im Neuen Senatssaal der Universität zu Köln zu Gast, 2019 werden wir wieder nach Köln fahren).

Abschlussstudierende des BA Duitslandstudies mit ihrem Dozenten, Dr. Thomas Ernst (hinten mittig) und den Kommentatorinnen aus Köln, Prof. Dr. Claudia Liebrand und Dr. Angela Mielke (hintere Reihe, dritte und zweite von rechts).

Die Präsentationen gaben einen Einblick in das breite Spektrum der Themen, über die Studierende des BA Duitslandstudies an der Universiteit van Amsterdam ihre Bachelorarbeiten verfassen: Sie befassten sich mit der Ökokritik in Deutschland, deutschen Science Fiction-Adaptionen, dem Holocaustmahnmal, der Propaganda im Nationalsozialismus, dem aktuellen Netzwerkdurchsetzungsgesetz gegen Hate Speech in Sozialen Medien, dem Selbstbild der ‚Deutschtürken‘, der DDR, der jiddischen Sprache und der Gruppe der (aus Deutschland und der Schweiz ausgewanderten) Amischen in den USA. In ihren Projekten untersuchen die Studierenden literarische Texte von Johann Wolfgang von Goethe bis Feridun Zaimoglu, Autobiografien, Soziale Medien, Politikerreden, Zeitungsartikel, Filme, Songs und Märchen.

Ökokritik in der deutschsprachigen Literatur

Auffällig ist in diesem Jahrgang, dass sich eine Reihe von Projekten mit der literarischen Ökokritik beschäftigen, also mit der Frage, wie literarische Texte das Verhältnis von Natur und Kultur, von Mensch und Umwelt und insbesondere die (drohende) Umweltzerstörung thematisieren. In der Arbeit von Puck van der Weil rücken unter dem Continue reading „Studentische Konferenz: „Deutsche Kulturen im Fokus: Von Ikonen zur Interkulturalität?““